Du bist hier: Home

Weise

 


"Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf dieser Erde so
erhöhen wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung."
Sagte Albert Einstein.


Es ist nicht meine Schuld, dass die Welt so ist wie sie ist,
Es wär nur meine Schuld wenn Sie so bleibt.

Wir müssen es gleich am Schopfe packen.

Das Leben ist zu kurz um langsam zu gehen.


Wir haben den Schlüssel in der Hand. Es hilft nicht wenn wir darüber reden was andere falsch machen. Es geht darum wie wir hier und jetzt dazu beitragen können die Situation auf der Erde zu verbessern. Und ganz einfach ! Ohne lange Vorbereitungen ohne Vereine Gründen zu müssen oder welchen beitreten zu müssen. Gar nichts dergleichen. Es ist deine Entscheidung was du auf deinen Teller legst! Also nimm den Löffel in die Hand, damit andere Ihn nicht abgeben müssen!

In den 30sek in denen Sie das gelesen haben, sind:

13 Menschen verhungert

Und:
82049 Meerestiere
42504 Hühner / Küken
2062 Enten
1163 Schweine
959 Kaninchen
630 Truthähne
486 Gänse
470 Schafe
315 Ziegen
266 Kühe / Kälber
59 Nagetiere ( ohne Kaninchen )
57 Tauben / andere Vögel
21 Büffel
8 Pferde, Esel, Maultiere, Kamele

getötet worden !


Albert Schweizer sagte:
„Wer in diesen Abgrund von Qual, welche die Menschen über die Tiere bringen, hineingeblickt hat, der sieht kein Licht mehr; es liegt wie ein Schatten über allem, und er kann sich nicht mehr unbefangen freuen.“
„Ja, das große Problem, ob wir Tiere töten und essen dürfen, wird uns langsam bewusst. Es lässt sich viel dagegen und auch manches dafür sagen. Das Problem ist ja erst spät sichtbar geworden. Meine Ansicht ist, dass wir, die wir für die Schonung der Tiere eintreten, ganz dem Fleischkonsum entsagen und auch gegen ihn reden. So mache ich es selber. Und damit kommen so manche dazu, auf das Problem, das so spät aufgestellt wird, aufmerksam zu machen.
In der Bibel steht noch nichts von dem Problem und für die Philosophie besteht es noch nicht. Aber für tiefste Menschlichkeit wird es sichtbar.“ (Brief Albert Schweitzers an Evi Solny vom 30. August 1964)

Die Massentierhaltung ist der größte Umweltverschmutzer und Wasserverschwender, trägt am meisten zum Abholzen des Regenwaldes bei und verbraucht Lebensmittelressourcen die anderswo fehlen.




Während jeder siebente Mensch permanent Hunger leidet
und alle 2,3 Sekunden ein Kind an Hunger stirbt, türmen
sich in unseren Supermärkten bergeweise Fleisch zu Spottpreisen.
Für die Viehfütterung werden fast 70% der Weltgetreideproduktion
verwendet. Würden mit diesem Getreide
auf direktem Weg Menschen ernährt werden, könnten für
ein 225g-Steak 40 Kinder einen Tag überleben!
Das ist nicht Fair!
92% aller Deutschen essen regelmäßig Fleisch. 100 Millionen
Menschen könnten zusätzlich ernährt werden, wenn
die Industrieländer ihren Fleischverbrauch nur um 10% reduzieren
würden.
Lasst es uns anfangen! Macht mit!
Wir sind eine Familie, nicht nur 7 Billionen köpfig, sondern
8,4 Millionen Lebens-Arten groß.

  • 90% des zerstörten Regenwaldes geht auf Kosten der Massentierhaltung. Für einen Hamburger werden 5m² Regenwald geopfert
  • 50% der Wasserverschmutzung geht auf Kosten der Massentierhaltung
  • mind. 51% der Treibhausgasemission stammt von der
  • Massentierhaltung
  • Saurer Regen entsteht durch Ammoniak und hat verheerende Auswirkungen: Waldsterben, vergiftete Böden
  • Menge essbarer Produkte, die auf einem Hektar Land erzeugt werden können:
  • Kirschen: 1.000 kg
  • grüne Bohnen: 2.000 kg
  • Äpfel: 4.000 kg
  • Karotten: 6.000 kg
  • Kartoffeln: 8.000 kg
  • Tomaten: 10.000 kg
  • Sellerie: 12.000 kg
  • Rindfleisch: 50 kg
Wo sind unsere Wirtschaftsgenies?





Quellen:
http://tierschutzblogger.blogspot.com/
http://albert-schweitzer-stiftung.de/
http://www.roh-vegan.de/
http://www.vegetarismus.ch/
http://www.vebu.de/
 

the original kingdom